Unsere Seminare

Unsere gut ausgebildeten und praxiserfahrenen Dozenten geben ihr Wissen gerne weiter. Das Erlernte kann direkt in die Praxis einfließen und die tägliche Arbeit erleichtern. Ihre Anlagen und Prozesse werden sicherer, effizenter und noch wirtschaftlicher, egal ob in der Hydraulik, Pneumatik oder Elektrik!


INHOUSE SEMINARE & INDIVIDUELLE KUNDENSCHULUNGEN

Ihr Schulungswunsch ist unsere Aufgabe

Jedes Seminar dieser Broschüre kann ab 8 bis maximal 12 Personen auch als Inhouseseminar bei Ihnen vor Ort zu einem Sonderpreis gebucht werden. Weiterhin besteht für Sie auch die Möglichkeit, neben genannten Seminaren, eine auf Ihre Bedürfnisse maßgeschneiderte und nach Ihren Wünschen gestaltete Schulung zu erhalten. Auch diese kann bei Ihnen vor Ort oder in unseren Schulungsräumen durchgeführt werden. Die Schulungsunterlagen werden speziell auf die Anforderungen abgestimmt.

Sprechen Sie den für Sie zuständigen Außendienstmitarbeiter direkt an oder senden Sie Ihre Wünsche per E-Mail an schulung@rauh-hydraulik.de - Sie erhalten umgehend Ihr individuelles Angebot!


Academy for fluids


Unser Seminarprogramm 2023 findet man hier als PDF zum Download.
Unseren Seminarkalender 2023 mit den eingetragenen Terminen findet man hier als PDF zum Download.

Academy for fluids

PRODUKTSPEZIFISCHE GRUNDLAGEN- UND FACHSEMINARE

Hydraulik-Schlauchleitungen, Grundlagen und Herstellung


ZIELGRUPPE
Schlauchleitungskonfektionäre, Monteure, technischer Innendienst, Konstrukteure und Anwender.

SEMINARZIEL
Sie erhalten Fachkunde zur Hydraulik-Schlauchleitungsherstellung, dokumentiert durch eine Teilnahmebestätigung. Die Kenntnisse sollten alle 2 Jahre aufgefrischt werden, um auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben.

INHALTE

  • Grundlagen, Begrifflichkeiten und Definition
  • Einsatzgebiete von Hydraulik-Schlauchleitungen
  • Aufbau eines Hydraulikschlauches
  • Richtlinien und Normen Hydraulikschlauch
  • Schlaucharmaturen
  • Produktion einer Hydraulik-Schlauchleitung
  • Richtlinien und Normen Hydraulik-Schlauchleitung
  • Praxisteil
Fachkunde der zur Prüfung befähigten Person Hydraulik-Schalcuhleitungen


ZIELGRUPPE
Qualifizierte Facharbeiter, Meister, Techniker, Ingenieure, Sicherheitsfachkräfte, Monteure und Instandhalter, die im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung, der TRBS 1203-2019 und der DGUV 113-020 (vormals BGR 237) als Befähigte Person für die Überprüfung von Hydraulik-Schlauchleitungen tätig werden sollen.

SEMINARZIEL
Sie lernen die Anforderungen der DGUV-Regel 113-020 und weiterer wichtigen Regeln und Normen bezüglich Hydraulik-Schlauchleitungen, die notwendigen Prüfkriterien und Grundlagen zur Beurteilung des sicheren Zustands des Arbeitsmittels kennen, was es ermöglicht, vom Arbeitgeber als „zur Prüfung befähigte Person für die Prüfung von Hydraulik-Schlauchleitungen“ ernannt zu werden. Diese Fachkunde sollten alle 2 Jahre aufgefrischt werden, um auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben - siehe Auffrischungsseminar der zur Prüfung befähigten Person nach DGUV 113-020, BETRSICHV und TRBS 1203-2019 Hydraulik-Schlauchleitungen.

INHALTE

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Arbeitssicherheit für Hydraulik-Schlauchleitungen gemäß DIN EN ISO 4413:2010
  • Grundlagen der hydr. Verbindungstechnik
  • Schlauchauswahl bezogen auf Anwendungen
  • Lagerung und Verwendung von Hydraulikschläuchen
  • Richtiges Verlegen einer Hydraulik-Schlauchleitung
  • Erkennen von Gefährdungen und Festlegung von Schutzmaßnahmen
  • Fehler erkennen und beheben
  • Vorbeugende Instandhaltung, wiederkehrende Prüfung
  • Risikoanalyse, Prüf- und Inspektionskriterien
  • Prüffristen und Auswechselintervalle nach DGUV-Regel 113-020
  • Dokumentation (Gefährdungsbeurteilung, Checklisten und Prüfprotokolle)
  • Abschlusstest
Auffrischung der zur Prüfung befähigten Person Hydraulik-Schlauchleitungen


ZIELGRUPPE
Teilnehmer des Seminars Fachkundeseminar der zur Prüfung befähigten Person nach DGUV 113-020 BETRSICHV & TRBS 1203-2019 Hydraulik-Schlauchleitungen

SEMINARZIEL
Auffrischung und Neuerungen der gesetzlichen Regelwerke und deren Anforderungen zum Fachkundeseminar der zur Prüfung befähigten Person nach DGUV 113-020, BETRSICHV und TRBS 1203-2019 Hydraulik-Schlauchleitungen Diese Fachkunde sollten alle 2 Jahre aufgefrischt werden, um auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben.

INHALTE

  • Gesetzliche Grundlagen und Neuerungen
  • Arbeitssicherheit für Hydraulik-Schlauchleitungen gemäß DIN EN ISO 4413:2010
  • Lagerung und Verwendung von Hydraulikschläuchen
  • Richtiges Verlegen einer Hydraulik-Schlauchleitung
  • Erkennen von Gefährdungen und Festlegung von Schutzmaßnahmen
  • Fehler erkennen und beheben
  • Vorbeugende Instandhaltung, wiederkehrende Prüfung
  • Risikoanalyse, Prüf- und Inspektionskriterien
  • Prüffristen und Auswechselintervalle nach DGUV-Regel 113-020
  • Dokumentation (Gefährdungsbeurteilung, Checklisten und Prüfprotokolle)


GRUNDSEMINARE HYDRAULIK

Neu in der Hydraulik! Basiswissen Hydrauliksysteme


ZIELGRUPPE
Sicherheitsfachkräfte, Sicherheitsingenieure, Abteilungs- und Bereichsleiter mit Berührungspunkten zur Hydraulik. Neu- und Quereinsteiger in Instandhaltung / Montage / Vertrieb / Kundendienst.

ABLAUF
Die grundlegenden Zusammenhänge in der Hydraulik werden gemeinsam erarbeitet. Anschließend werden Gefahrenquellen erkannt, Leitfäden zur Unfallvermeidung erarbeitet und Handlungshilfen gegeben. Abschließend werden die wichtigsten Regelwerke zum Umgang mit der Hydraulik zum Zwecke der Unfallverhütung besprochen.

SEMINARZIEL
Einstieg in die Hydraulik mit dem Schwerpunkt bei sicherheitsrelevanten Themen. Erkennen von hydraulischen Zusammenhängen, Identifizierung von Gefahrenquellen, Unfallprävention.

INHALTE

  • Was ist Hydraulik?
  • Warum wird Hydraulik eingesetzt / technisch genutzt?
  • Energie, Druck, Kraft, Volumenstrom, Bewegungsgeschwindigkeit.
  • Transport, „Speicherung“ und Nutzung der Energie
  • Wichtige Bauteile und Baugruppen in diesem Zusammenhang
  • Gefährdung durch die Energie
  • Sicherheit in der Hydraulik – Gefahrenquellen und -ursachen.
  • Präventionsmaßnahmen gegen diese Gefährdungen
  • Unfallprävention: Wichtige Regelwerke in der Hydraulik:
    DGUV 113-020
    DGUV 209-070
    BetrSichV
    TRBS 1203
Basiswissen Hydrauliksysteme


ZIELGRUPPE
Alle, die mit der Technologie Hydraulik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die fundierte Grundkenntnisse für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegende Bauteile und Komponenten der Hydraulik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung einzelner Komponenten verstehen und nachvollziehen.

INHALTE

  • Was ist Hydraulik
  • Vor- und Nachteile der Hydraulik
  • Kraft / Druck / Geschwindigkeit
  • Hydraulikpumpen
  • Wege-, Druck-, Strom-, und Sperrventile
  • Hydraulikzylinder
  • Druckflüssigkeiten, Behälter, Filter
  • Schaltzeichen nach DIN ISO 1219 und DIN ISO 1219-1
  • Gefahren und Arbeitssicherheit in der Hydraulik


AUFBAUSEMINARE HYDRAULIK

Hydraulikwissen Modul 1


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Hydraulik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse über Hydropumpen, Druckflüssigkeiten und der Filtration in Hydrauliksystemen für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegend Hydropumpen, Druckflüssigkeiten und die Filtration in der Hydraulik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit Hydropumpen, Druckflüssigkeiten und Filtern in hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung der einzelnen Komponenten verstehen und nachvollziehen.

INHALTE

  • Konstruktionsprinzipien, Bauarten und Funktionsbeschreibung von Hydropumpen
  • Anforderungen an die Druckflüssigkeit
  • Übersicht und Auswahl geeigneter Druckflüssigkeiten
  • Filter und Filtrationstechniken
  • Filtrationsverfahren und Filterauslegungskriterien
  • Zusammenspiel Hydropumpe - Druckflüssigkeit - Filtration
Hydraulikwissen Modul 2


ZIELGRUPPE
Alle, die mit der Technologie Hydraulik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse über Druck- und Sicherheitsventile für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegend Druck- und Sicherheitsventile in der Hydraulik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit Druck- und Sicherheitsventile in hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung der einzelnen Komponenten verstehen und nachvollziehen.

INHALTE

  • Bauarten und Funktion von Druckventilen
  • Druckbegrenzungsventile – Funktion und Einsatz
  • Kennwerte, Druck-Volumenstrom-Abhängigkeit
  • Druckschaltventile – Funktion und Einsatz
  • Kennlinien, Regelabweichung, Dynamische Eigenschaften
  • Zusammenspiel Hydropumpe - Druckbegrenzungsventile
Hydraulikwissen Modul 3


ZIELGRUPPE
Alle, die mit der Technologie Hydraulik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse über Hydrospeicher für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegend Speicher in der Hydraulik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit Speichern in hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung der einzelnen Komponenten verstehen und nachvollziehen.

INHALTE

  • Grundlagen und Aufgaben von Hydrospeicher
  • Unterscheidungsmerkmale und Bauarten von Hydrospeicher
  • Praktische Anwendungsbeispiele
  • Auslegungskriterien hydro – pneumatischer Speicher
  • Sicherheitsvorschriften
  • Wartung, Instandhaltung, Reparatur
  • Zusammenspiel Hydropumpe - Hydrospeicher
Hydraulikwissen Kompakt Modul 4: Load-Sensing


ZIELGRUPPE
Land- und Baumaschinenmechaniker, Mechatroniker und Fachkräfte aus dem Landmaschinenbereich und alle, die mit der Technologie Mobilhydraulik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die fundierte Kenntnisse über Load-Sensing für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Neben den Grundlagen werden sowohl eine strukturierte Vorgehensweise bei den Grundmessungen in der Hydraulik als auch bei den spezialisierten Messungen in Load Sensing-Systemen vermittelt.

SEMINARZIEL
Dieses Seminar wendet sich an Land- und Baumaschinenmechaniker, die bereits Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang und der Diagnose mit hydraulischen Anlagen in Schleppern und Anbaugeräten haben. Sie können Ihre Kenntnisse erweitern, hier im Speziellen beim Aufbau von Load-Sensing-Systemen und deren Diagnose. Ihnen wird sowohl eine strukturierte Vorgehensweise bei den Grundmessungen in der Hydraulik als auch bei den spezialisierten Messungen in LoadSensing-Systemen vermittelt.

INHALTE

  • Aufbau und Unterscheidungsmerkmale hydraulischer Systeme
  • Wichtige Grunddaten zu den einzelnen Systemen
  • Load Sensing-Systeme, Aufbau und Unterschiede
  • Messvoraussetzungen und Vorgehensweise
  • Sicherheitsmaßnahmen beim Einsatz und der Diagnose
  • Anschlüsse und Verbindungen in der Hydraulik, praktische und fachgerechte Ausführung


STÖRUNGSDIAGNOSTIK HYDRAULIK

Störungsdiagnostik Hydraulik Modul 1


ZIELGRUPPE
Instandhalter, Servicetechniker, Monteure, Konstrukteure, Ingenieure, Hydraulik-Dienstleister, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Vertriebsmitarbeiter

ABLAUF
Es werden Bauteile und Komponenten hydraulischer Anlagen besprochen und an praktischen Beispielen erläutert. Ferner erfolgt eine Einführung in die methodische Störungsanalyse.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen, nachvollziehen und Störungen analysieren können.

INHALTE

  • Was ist Hydraulik
  • Vor- und Nachteile Hydraulik
  • Physikalische Grundlagen der Hydraulik
  • Kraft / Druck und Geschwindigkeit
  • Hydraulikpumpen
  • Druckbegrenzungsventile
  • Wegeventile
  • Hydraulikzylinder
  • Drückflüssigkeiten, Behälter, Filter
  • Schaltzeichen nach DIN ISO 1219 und DIN ISO 1219-1
  • Interpretieren und analysieren von Hydraulikschaltplänen
  • Störungen in hydraulischen Systemen
Störungsdiagnostik Hydraulik Modul 2


ZIELGRUPPE
Instandhalter, Servicetechniker, Monteure, Konstrukteure, Ingenieure, Hydraulik-Dienstleister, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Vertriebsmitarbeiter

ABLAUF
Es werden Bauteile und Komponenten hydraulischer Anlagen besprochen und an praktischen Beispielen erläutert. Ferner erfolgt eine Einführung in die methodische Störungsanalyse.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen, nachvollziehen und Störungen analysieren können.

INHALTE

  • Auffrischung von Inhalten Modul 1
  • Stromventile, Druckventile
  • Verstellpumpen und Reglerarten
  • Hydrospeicher und ihre Anwendung
  • Einführung in die Servo- und Proportionaltechnik
  • Analysieren von Messdaten
  • Fehler- und Störungsanalyse
  • Interpretieren und analysieren von Hydraulikschaltplänen
  • Schaltzeichen nach DIN ISO 1219 und DIN ISO 1219-1
  • Methodische Störungsanalyse
  • Vorbeugende Instandhaltung


GRUNDSEMINARE PNEUMATIK

Grundkenntnisse der Pneumatik


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Pneumatik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Grundkenntnisse für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegende Bauteile und Komponenten der Pneumatik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesen Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit pneumatischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen und nachvollziehen können.

INHALTE

  • Was ist Pneumatik
  • Vor- und Nachteile der Pneumatik
  • Physikalische Grundlagen
  • Drucklufterzeugung, Aufbereitung und Verteilung
  • Pneumatische Arbeitselemente
  • Ventiltechnik: Wege-, Strom-, Sperr- und Druckventile
  • Geschwindigkeitssteuerung
  • Logische Grundfunktionen und deren Anwendung
  • Interpretieren von pneumatischen Schaltplänen
  • Aktuelle Normen
  • Gefahren und Arbeitssicherheit in der Pneumatik


AUFBAUSEMINARE PNEUMATIK

Pneumatikwissen Kompakt Modul 1: Kompressoren


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Pneumatik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse von der Drucklufterzeugung für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegende Komponenten der Pneumatik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesen Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit pneumatischen Komponenten kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen und nachvollziehen können.

INHALTE

  • Druckluft erzeugen – aufbereiten - verteilen
  • Konstruktionsprinzipien, Bauarten und Funktionsbeschreibung von Kompressoren
  • Übersicht und Auswahl geeigneter Kompressoren
  • Wirtschaftlichkeit ermitteln, bewerten, verbessern und sichern
  • Aufbereiten von Druckluft unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten
  • Beispiele aus der Praxis
  • Richtlinien, Normen, Vorschriften
Pneumatikwissen Kompakt Modul 2: Ventilinseln


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Pneumatik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse in der Ventilinsel –Technik für Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegende Komponenten der Pneumatik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesen Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit pneumatischen Komponenten kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen und nachvollziehen können.

INHALTE

  • Technologie Ventilinseln
  • Bauarten, Aufbau und Konfigurierung von Ventilinseln
  • Interne und externe Flexibilität von Ventilinseln
  • Dialog Mensch-Maschine an Ventilinseln
  • Vakuumanwendungen bei Ventilinseln
  • Ventilinseln und NOT-AUS Positionen in Maschinen
  • Beispiele aus der Praxis


STÖRUNGSDIAGNOSTIK PNEUMATIK

Störungsdiagnostik Pneumatik Modul 1


ZIELGRUPPE
Instandhalter, Servicetechniker, Monteure, Konstrukteure, Ingenieure, Hydraulik-Dienstleister, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Vertriebsmitarbeiter

ABLAUF
Es werden Bauteile und Komponenten pneumatischen Anlagen besprochen und an praktischen Beispielen erläutert. Ferner erfolgt eine Einführung in die methodische Störungsanalyse.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit pneumatischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen, nachvollziehen und Störungen analysieren können.

INHALTE

  • Was ist Pneumatik
  • Vor- und Nachteile Pneumatik
  • Physikalische Grundlagen der Pneumatik
  • Energieträger Druckluft
  • Pneumatische Antriebe
  • Pneumatische Steuerungselemente
  • Logische Grundfunktionen und deren Anwendung
  • Geschwindigkeitssteuerung
  • Entwickeln von pneum. Grundsteuerungen mit praktischem Übungsaufbau
  • Schaltzeichen nach ISO 1219-1 und ISO 1219-2
  • Störungen in pneumatischen Systemen
Störungsdiagnostik Pneumatik Modul 2


ZIELGRUPPE
Instandhalter, Servicetechniker, Monteure, Konstrukteure, Ingenieure, Hydraulik-Dienstleister, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Vertriebsmitarbeiter

ABLAUF
Es werden Bauteile und Komponenten pneumatischen Anlagen besprochen und an praktischen Beispielen erläutert. Ferner erfolgt eine Einführung in die methodische Störungsanalyse.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit pneumatischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen, nachvollziehen und Störungen analysieren können.

INHALTE

  • Auffrischung von Inhalten Modul 1
  • Logische Verknüpfungen in der Pneumatik
  • Zeitfunktion, Verzögerungsventile
  • Einführung in die Logik und Funktionsdiagramme
  • Problemstellung und Schaltungsmöglichkeiten in pneumatischen Wegplan- und Zeitplansteuerungen
  • Einführung in die Vakuumtechnik
  • Interpretieren und analysieren von Pneumatik Schaltplänen
  • Schaltzeichen nach ISO 1219-1 und ISO 1219-2
  • Vorbeugende Instandhaltung
  • Systematische Störungsdiagnostik unter Berücksichtigung der Arbeitssicherheit


PRODUKTSPEZIFISCHE GRUNDLAGEN- UND FACHSEMINARE

Grundlagen und Montagetraining Verbindungstechnik


ZIELGRUPPE
Auszubildende, Neueinsteiger, Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung aus den Bereichen Einkauf, Verkauf, Theken-Verkauf, Lager, Werkstatt, Produktion, Montage, Instandhaltung, Reklamations- & Retourenabteilung und alle Personen, die für die Ausübung ihres Berufs, technisches Wissen oder praktische Kenntnisse über die hydraulische Verbindungstechnik benötigen.

SEMINARZIEL
Erhalt von Sachkunde und Praxis in der hydraulischen Verbindungstechnik, belegt durch eine Teilnahmebestätigung.

INHALTE

  • Grundlagen Produkttraining:
  • Grundlagen und Übersicht Hydraulik-Verschraubungen
  • Oberflächentechnologien
  • Übersicht Rohranbindungssysteme
    • Unterscheidungsmerkmale
    • Auswahl des richtigen Systems
  • Prozesssicherheit von der Rohrvorbereitung bis zur Endmontage
  • Fehlerursachen und Fehlervermeidung beim Handling
  • Rohrverlegung

  • Montagetraining in Theorie und Praxis:
  • Schneidringsysteme nach DIN 3859-2
  • Rohrumformsysteme
  • Bördeln statt Schweißen
  • Einschraubverschraubungen
  • Dichtkegelverschraubungen
  • Wiederholmontagen und Nachziehen einer Verbindung
  • Fehlerursachen und Fehlervermeidung
  • Hilfsmittel
  • Reparatur oder Austausch einer defekten Leitung
Fachkunde der zur Prüfung befähigten Person Hydraulik- und Druckluftspeichern


ZIELGRUPPE
Qualifizierte Facharbeiter, Meister, Techniker, Ingenieure, Sicherheitsfachkräfte, Monteure und Instandhalter, die im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung als Befähigte Person für die Überprüfung von Hydraulik- und Druckluftspeichern tätig werden sollen.

SEMINARZIEL
Hydraulik- und Druckluftspeicher sind entsprechend der Betriebssicherheitsverordnung wiederkehrend zu prüfen. Diese Prüfungen können, in Anhängigkeit des Gefährdungspotenzials, auch durch Befähigte Personen aus dem eigenen Unternehmen durchgeführt werden. Innerhalb des Seminars erhalten die Teilnehmer die dazu erforderlichen Gesetzeskenntnisse, einen Überblick über die technischen Regeln und praktischen Verfahrensweisen für die mögliche zukünftige Tätigkeit der Befähigten Person. Sie erhalten Sachkunde zu Hydraulik- und Druckluftspeichern, belegt durch eine Teilnahmebestätigung. Die Kenntnisse sollten alle 2 Jahre aufgefrischt werden, um auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben.

INHALTE

  • BetrSichV (die Betriebssicherheitsverordnung)
  • Die Druckgeräterichtlinie im Zusammenspiel mit der BetrSichV und der Verwendung von Druckbehältern
  • Rechtliche Grundlagen
  • technische Grundlagen zu Druckluft- und Hydraulikanlagen
  • Aufstellungsbedingungen Druckluft- und Hydraulikanlagen
  • Ausrüstungsteile an Druckluft- und Hydraulikanlagen
  • Schäden an Druckgeräten / Druckbehälteranlagen
  • Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Maßnahmen in der Praxis
  • Schutz vor eigenen Gefährdungen und der Gefährdung anderer