Unsere Seminare

Unsere gut ausgebildeten und praxiserfahrenen Dozenten geben ihr Wissen gerne weiter. Das Erlernte kann direkt in die Praxis einfließen und die tägliche Arbeit erleichtern. Ihre Anlagen und Prozesse werden sicherer, effizenter und noch wirtschaftlicher, egal ob in der Hydraulik, Pneumatik oder Elektrik!


INHOUSE SEMINARE & INDIVIDUELLE KUNDENSCHULUNGEN

Ihr Schulungswunsch ist unsere Aufgabe

Jedes Seminar dieser Broschüre kann ab 8 bis maximal 12 Personen auch als Inhouseseminar bei Ihnen vor Ort zu einem Sonderpreis gebucht werden. Weiterhin besteht für Sie auch die Möglichkeit, neben genannten Seminaren, eine auf Ihre Bedürfnisse maßgeschneiderte und nach Ihren Wünschen gestaltete Schulung zu erhalten. Auch diese kann bei Ihnen vor Ort oder in unseren Schulungsräumen durchgeführt werden. Die Schulungsunterlagen werden speziell auf die Anforderungen abgestimmt.

Sprechen Sie den für Sie zuständigen Außendienstmitarbeiter direkt an oder senden Sie Ihre Wünsche per E-Mail an schulung@rauh-hydraulik.de - Sie erhalten umgehend Ihr individuelles Angebot!


Unser aktuelles Seminarprogramm findet man hier als PDF zum Download.

Unseren Seminarkalender mit den eingetragenen Terminen findet man hier als PDF zum Download.


PRODUKTSPEZIFISCHE GRUNDLAGEN- UND FACHSEMINARE

Hydraulik-Schlauchleitungen, Grundlagen und Herstellung


ZIELGRUPPE
Schlauchleitungskonfektionäre, Monteure, technischer Innendienst, Konstrukteure und Anwender.

LERNZIEL
Sie erhalten Sachkunde zur Hydraulik-Schlauchleitungsherstellung, dokumentiert durch eine Teilnahmebestätigung. Die Kenntnisse sollten alle 2 Jahre aufgefrischt werden, um auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben.

INHALTE

  • Grundwissen über Hydraulikschläuche und Armaturen
  • Richtige Dimensionierung
  • Konfektionierung von Hydraulik-Schlauchleitungen
  • Sicherheitshinweise
  • Richtige Auslegung
  • Praxisteil
  • Qualitätssicherung
Befähigte Person Hydraulik-Schlauchleitungen


ZIELGRUPPE
Qualifizierte Facharbeiter, Meister, Techniker, Ingenieure, Sicherheitsfachkräfte, Monteure und Instandhalter, die im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung und der DGUV 113-020 (vormals BGR 237) als Befähigte Person für die Überprüfung von Hydraulik-Schlauchleitungen tätig werden sollen.

LERNZIEL
Sie lernen die Anforderungen der DGUV-Regel 113-020 und weiterer wichtigen Regeln und Normen bezüglich Hydraulik-Schlauchleitungen, die notwendigen Prüfkriterien und Grundlagen zur Beurteilung des sicheren Zustands des Arbeitsmittels kennen, was es ermöglicht, vom Arbeitgeber als „zur Prüfung befähigte Person für die Prüfung von Hydraulik-Schlauchleitungen“ ernannt zu werden. Die Kenntnisse sollten alle 2 Jahre aufgefrischt werden, um auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben.

INHALTE

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Arbeitssicherheit für Hydraulik-Schlauchleitungen gemäß DIN EN ISO 4413:2010
  • Grundlagen der hydr. Verbindungstechnik
  • Schlauchauswahl bezogen auf Anwendungen
  • Lagerung und Verwendung von Hydraulikschläuchen
  • Richtiges Verlegen einer Hydraulik-Schlauchleitung
  • Erkennen von Gefährdungen und Festlegung von Schutzmaßnahmen
  • Fehler erkennen und beheben
  • Vorbeugende Instandhaltung, wiederkehrende Prüfung
  • Risikoanalyse, Prüf- und Inspektionskriterien
  • Prüffristen und Auswechselintervalle nach DGUV-Regel 113-020
  • Dokumentation (Gefährdungsbeurteilung, Checklisten und Prüfprotokolle)
  • Abschlusstest


GRUNDSEMINARE HYDRAULIK

Hydraulik für Auszubildende und Studenten


ZIELGRUPPE
Auszubildenden / Studenten die für ihre Ausbildung / Studium fundierte Grundkenntnisse in der Hydraulik benötigen.

ABLAUF
Es werden wichtige Grundlagen der Hydraulik allgemein, deren Bauteile und Komponenten und auch das Interpretieren von hydraulischen Schaltplänen vermittelt.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie wichtige Grundkenntnisse von hydraulischen Anlagen und Komponenten erwerben.

INHALTE

  • Was ist Hydraulik
  • Vor- und Nachteile der Hydraulik
  • Kraft / Druck / Geschwindigkeit
  • Hydraulikpumpen
  • Hydraulikzylinder
  • Druckflüssigkeiten, Behälter, Filter
  • Ventile, Leitungen, Schläuche, Verschraubungen
  • Schaltzeichen nach DIN ISO 1219 und DIN ISO 1219-1
  • Gefahren und Arbeitssicherheit in der Hydraulik
Neu in der Hydraulik! Was erwartet mich?


ZIELGRUPPE
Sicherheitsfachkräfte, Sicherheitsingenieure, Abteilungs- und Bereichsleiter mit Berührungspunkten zur Hydraulik. Neu- und Quereinsteiger in Instandhaltung / Montage / Vertrieb / Kundendienst.

ABLAUF
Die grundlegenden Zusammenhänge in der Hydraulik werden gemeinsam erarbeitet. Anschließend werden Gefahrenquellen erkannt, Leitfäden zur Unfallvermeidung erarbeitet und Handlungshilfen gegeben. Abschließend werden die wichtigsten Regelwerke zum Umgang mit der Hydraulik zum Zwecke der Unfallverhütung besprochen.

SEMINARZIEL
Einstieg in die Hydraulik mit dem Schwerpunkt bei sicherheitsrelevanten Themen. Erkennen von hydraulischen Zusammenhängen, Identifizierung von Gefahrenquellen, Unfallprävention.

INHALTE

  • Was ist Hydraulik?
  • Warum wird Hydraulik eingesetzt / technisch genutzt?
  • Energie, Druck, Kraft, Volumenstrom, Bewegungsgeschwindigkeit.
  • Transport, „Speicherung“ und Nutzung der Energie
  • Wichtige Bauteile und Baugruppen in diesem Zusammenhang
  • Gefährdung durch die Energie
  • Sicherheit in der Hydraulik – Gefahrenquellen und -ursachen.
  • Präventionsmaßnahmen gegen diese Gefährdungen
  • Unfallprävention: Wichtige Regelwerke in der Hydraulik:
    DGUV 113-020
    DGUV 209-070
    BetrSichV
    TRBS 1203
Grundkenntnisse Hydrauliksysteme


ZIELGRUPPE
Alle, die mit der Technologie Hydraulik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die fundierte Grundkenntnisse für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegende Bauteile und Komponenten der Hydraulik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung einzelner Komponenten verstehen und nachvollziehen.

INHALTE

  • Was ist Hydraulik
  • Vor- und Nachteile der Hydraulik
  • Kraft / Druck / Geschwindigkeit
  • Hydraulikpumpen
  • Wege-, Druck-, Strom-, und Sperrventile
  • Hydraulikzylinder
  • Druckflüssigkeiten, Behälter, Filter
  • Schaltzeichen nach DIN ISO 1219 und DIN ISO 1219-1
  • Gefahren und Arbeitssicherheit in der Hydraulik


AUFBAUSEMINARE HYDRAULIK

Hydraulikwissen Modul 1


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Hydraulik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse über Hydropumpen, Druckflüssigkeiten und der Filtration in Hydrauliksystemen für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegend Hydropumpen, Druckflüssigkeiten und die Filtration in der Hydraulik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit Hydropumpen, Druckflüssigkeiten und Filtern in hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung der einzelnen Komponenten verstehen und nachvollziehen.

INHALTE

  • Konstruktionsprinzipien, Bauarten und Funktionsbeschreibung von Hydropumpen
  • Anforderungen an die Druckflüssigkeit
  • Übersicht und Auswahl geeigneter Druckflüssigkeiten
  • Filter und Filtrationstechniken
  • Filtrationsverfahren und Filterauslegungskriterien
  • Zusammenspiel Hydropumpe - Druckflüssigkeit - Filtration
Hydraulikwissen Modul 2


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Hydraulik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse über Druck- und Sicherheitsventile für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegend Druck- und Sicherheitsventile in der Hydraulik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit Druck- und Sicherheitsventile in hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung der einzelnen Komponenten verstehen und nachvollziehen.

INHALTE

  • Bauarten und Funktion von Druckventilen
  • Druckbegrenzungsventile – Funktion und Einsatz
  • Kennwerte, Druck-Volumenstrom-Abhängigkeit
  • Druckschaltventile – Funktion und Einsatz
  • Kennlinien, Regelabweichung, Dynamische Eigenschaften
  • Zusammenspiel Hydropumpe - Druckbegrenzungsventile
Hydraulikwissen Modul 3


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Hydraulik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse über Hydrospeicher für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegend Speicher in der Hydraulik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit Speichern in hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung der einzelnen Komponenten verstehen und nachvollziehen.

INHALTE

  • Grundlagen und Aufgaben von Hydrospeicher
  • Unterscheidungsmerkmale und Bauarten von Hydrospeicher
  • Praktische Anwendungsbeispiele
  • Auslegungskriterien hydro – pneumatischer Speicher
  • Sicherheitsvorschriften
  • Wartung, Instandhaltung, Reparatur
  • Zusammenspiel Hydropumpe - Hydrospeicher
Hydraulikwissen Modul 4


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Hydraulik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse über 2 Wege-Einbauventile (Cartridge-Technik) für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es wird grundlegend die Cartridge-Technik in der Hydraulik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit 2 Wege-Einbauventile (Cartridge-Technik) in hydraulischen Systemen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung der einzelnen Komponenten verstehen und nachvollziehen.

INHALTE

  • Funktion und Bauweise (Cartridge-Technik)
  • Einbauventile und ihre Varianten
  • Wegeventile und deren Funktionen
  • Druck-, Strom- und Sperrventile
  • Merkmale von Steuerungen mit Einbauventilen
  • Praktische Beispiele mit Einbauventilen (Cartridge-Technik)


AUFBAUSEMINARE STÖRUNGSDIAGNOSTIK HYDRAULIK

Grundlagen und Störungsdiagnostik Hydraulik Modul 1


ZIELGRUPPE
Instandhalter / Servicetechniker / Monteure / Konstrukteure / Ingenieure / Hydraulik-Dienstleister / Fachkräfte für Arbeitssicherheit / Vertriebsmitarbeiter

ABLAUF
Es werden Bauteile und Komponenten hydraulischer Anlagen besprochen und an praktischen Beispielen erläutert. Ferner erfolgt eine Einführung in die methodische Störungsanalyse.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen, nachvollziehen und Störungen analysieren können.

INHALTE

  • Was ist Hydraulik
  • Vor- und Nachteile Hydraulik
  • Physikalische Grundlagen der Hydraulik
  • Kraft / Druck und Geschwindigkeit
  • Hydraulikpumpen
  • Druckbegrenzungsventile
  • Wegeventile
  • Hydraulikzylinder
  • Drückflüssigkeiten, Behälter, Filter
  • Schaltzeichen nach DIN ISO 1219 und DIN ISO 1219-1
  • Interpretieren und analysieren von Hydraulikschaltplänen
  • Störungen in hydraulischen Systemen
Grundlagen und Störungsdiagnostik Hydraulik Modul 2


ZIELGRUPPE
Instandhalter / Servicetechniker / Monteure / Konstrukteure / Ingenieure / Hydraulik-Dienstleister / Fachkräfte für Arbeitssicherheit / Vertriebsmitarbeiter

ABLAUF
Es werden Bauteile und Komponenten hydraulischer Anlagen besprochen und an praktischen Beispielen erläutert. Ferner erfolgt eine Einführung in die methodische Störungsanalyse.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen, nachvollziehen und Störungen analysieren können.

INHALTE

  • Auffrischung von Inhalten Modul 1
  • Drosselende Querschnitte
  • Stromventile
  • Druckventile
  • Analysieren von Messdaten
  • Interpretieren und analysieren von Hydraulikschaltplänen
  • Schaltzeichen nach DIN ISO 1219 und DIN ISO 1219-1
  • Methodische Störungsanalyse
  • Vorbeugende Instandhaltung
Grundlagen und Störungsdiagnostik Hydraulik Modul 3


ZIELGRUPPE
Instandhalter / Servicetechniker / Monteure / Konstrukteure / Ingenieure / Hydraulik-Dienstleister / Fachkräfte für Arbeitssicherheit / Vertriebsmitarbeiter

ABLAUF
Probleme, Fehler oder Störungen in hydraulischen Systemen schnell zu analysieren und effektiv zu beheben ist der Ansatz dieses Seminars.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie tiefere Kenntnisse von hydraulischen Systemen und deren Bauteile erhalten. Sie sind dann in der Lage ihre Instandhaltung schneller, besser und effektiver zu gestalten

INHALTE

  • Auffrischung von Inhalten Modul 1und Modul 2
  • Verstellpumpen und Reglerarten
  • Hydrospeicher und ihre Anwendung
  • Einführung in die Servo- und Proportionaltechnik
  • Fehler- und Störungsanalyse
  • Analysieren von Messdaten
  • Interpretieren und analysieren von Hydraulikschaltplänen
  • Schaltzeichen nach DIN ISO 1219 und DIN ISO 1219-1
  • Methodische Störungsanalyse
  • Vorbeugende Instandhaltung


GRUNDSEMINARE PNEUMATIK

Pneumatik für Auszubildende und Studenten


ZIELGRUPPE
Auszubildenden / Studenten die für ihre Ausbildung / Studium fundierte Grundkenntnisse in der Pneumatik benötigen.

ABLAUF
Es werden wichtige Grundlagen der Pneumatik allgemein, deren Bauteile und Komponenten und auch das Interpretieren von pneumatischen Schaltplänen vermittelt.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie wichtige Grundkenntnisse von pneumatischen Anlagen und Komponenten erwerben.

INHALTE

  • Was ist Pneumatik
  • Vor- und Nachteile der Pneumatik
  • Physikalische Grundlagen
  • Drucklufterzeugung, Aufbereitung und Verteilung
  • Pneumatische Arbeitselemente
  • Wege-, Druck-, Sperr- und Stromventile
  • Logische Grundfunktionen und deren Anwendung
  • Geschwindigkeitssteuerung
  • Analyse von Steuerungsaufgaben
  • Interpretieren von pneumatischen Schaltplänen
  • Aktuelle Normen
  • Schaltzeichen ISO 1219-1und ISO 1219-2
  • Gefahren und Arbeitssicherheit in der Pneumatik
Grundkenntnisse der Pneumatik


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Pneumatik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Grundkenntnisse für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegende Bauteile und Komponenten der Pneumatik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesen Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit pneumatischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen und nachvollziehen können.

INHALTE

  • Was ist Pneumatik
  • Vor- und Nachteile der Pneumatik
  • Physikalische Grundlagen
  • Drucklufterzeugung, Aufbereitung und Verteilung
  • Pneumatische Arbeitselemente
  • Ventiltechnik: Wege-, Strom-, Sperr- und Druckventile
  • Geschwindigkeitssteuerung
  • Logische Grundfunktionen und deren Anwendung
  • Interpretieren von pneumatischen Schaltplänen
  • Aktuelle Normen
  • Gefahren und Arbeitssicherheit in der Pneumatik


AUFBAUSEMINARE PNEUMATIK

Pneumatikwissen Kompakt Modul 1: Kompressoren


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Pneumatik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse von der Drucklufterzeugung für die Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegende Komponenten der Pneumatik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesen Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit pneumatischen Komponenten kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen und nachvollziehen können.

INHALTE

  • Druckluft erzeugen – aufbereiten - verteilen
  • Konstruktionsprinzipien, Bauarten und Funktionsbeschreibung von Kompressoren
  • Übersicht und Auswahl geeigneter Kompressoren
  • Wirtschaftlichkeit ermitteln, bewerten, verbessern und sichern
  • Aufbereiten von Druckluft unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten
  • Beispiele aus der Praxis
  • Richtlinien, Normen, Vorschriften
Pneumatikwissen Kompakt Modul 2: Ventilinseln


ZIELGRUPPE
Alle die mit der Technologie Pneumatik betrauten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die fundierte Kenntnisse in der Ventilinsel –Technik für Ausführung ihres Berufes benötigen.

ABLAUF
Es werden grundlegende Komponenten der Pneumatik besprochen und an praktischen Beispielen erläutert.

SEMINARZIEL
In diesen Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit pneumatischen Komponenten kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen und nachvollziehen können.

INHALTE

  • Technologie Ventilinseln
  • Bauarten, Aufbau und Konfigurierung von Ventilinseln
  • Interne und externe Flexibilität von Ventilinseln
  • Dialog Mensch-Maschine an Ventilinseln
  • Vakuumanwendungen bei Ventilinseln
  • Ventilinseln und NOT-AUS Positionen in Maschinen
  • Beispiele aus der Praxis


AUFBAUSEMINARE STÖRUNGSDIAGNOSTIK PNEUMATIK

Grundlagen und Störungsdiagnostik Pneumatik Modul1


ZIELGRUPPE
Instandhalter / Servicetechniker / Monteure / Konstrukteure / Ingenieure / Pneumatik-Dienstleister / Fachkräfte für Arbeitssicherheit / Vertriebsmitarbeiter

ABLAUF
Es werden Bauteile und Komponenten pneumatischen Anlagen besprochen und an praktischen Beispielen erläutert. Ferner erfolgt eine Einführung in die methodische Störungsanalyse.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit pneumatischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen, nachvollziehen und Störungen analysieren können.

INHALTE

  • Was ist Pneumatik
  • Vor- und Nachteile Pneumatik
  • Physikalische Grundlagen der Pneumatik
  • Energieträger Druckluft
  • Pneumatische Antriebe
  • Pneumatische Steuerungselemente
  • Logische Grundfunktionen und deren Anwendung
  • Geschwindigkeitssteuerung
  • Entwickeln von pneum. Grundsteuerungen mit praktischem Übungsaufbau
  • Schaltzeichen nach ISO 1219-1 und ISO 1219-2
  • Störungen in pneumatischen Systemen
Grundlagen und Störungsdiagnostik Pneumatik Modul 2


ZIELGRUPPE
Instandhalter / Servicetechniker / Monteure / Konstrukteure / Ingenieure / Hydraulik-Dienstleister / Fachkräfte für Arbeitssicherheit / Vertriebsmitarbeiter

ABLAUF
Es werden Bauteile und Komponenten pneumatischen Anlagen besprochen und an praktischen Beispielen erläutert. Ferner erfolgt eine Einführung in die methodische Störungsanalyse.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit pneumatischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen, nachvollziehen und Störungen analysieren können.

INHALTE

  • Auffrischung von Inhalten Modul 1
  • Logische Verknüpfungen in der Pneumatik
  • Zeitfunktion, Verzögerungsventile
  • Einführung in die Logik und Funktionsdiagramme
  • Interpretieren und analysieren von Pneumatik Schaltplänen
  • Schaltzeichen nach ISO 1219-1und ISO 1219-2
  • Methodische Störungsanalyse
  • Vorbeugende Instandhaltung
Grundlagen und Störungsdiagnostik pneumatik Modul 3


ZIELGRUPPE
Instandhalter / Servicetechniker / Monteure / Konstrukteure / Ingenieure / Pneumatik-Dienstleister / Fachkräfte für Arbeitssicherheit / Vertriebsmitarbeiter

ABLAUF
Probleme, Fehler oder Störungen in pneumatischen Systemen schnell zu analysieren und effektiv zu beheben ist der Ansatz dieses Seminars.

SEMINARZIEL
In diesem Seminar werden Sie tiefere Kenntnisse von pneumatischen Systemen und deren Bauteile erhalten. Sie sind dann in der Lage ihre Instandhaltung schneller, besser und effektiver zu gestalten.

INHALTE

  • Auffrischung von Inhalten Modul 1und Modul 2
  • Logische Verknüpfungen in der Pneumatik
  • Zeitfunktion, Verzögerungsventile
  • Problemstellung und Schaltungsmöglichkeiten in pneumatischen Wegplan- und Zeitplansteuerungen
  • Einführung in die Vakuumtechnik
  • Interpretieren und analysieren von Pneumatik Schaltplänen
  • Schaltzeichen nach ISO 1219-1 und ISO 1219-2
  • Systematische Störungsdiagnostik unter Berücksichtigung der Arbeitssicherheit


PRODUKTSPEZIFISCHE GRUNDLAGEN- UND FACHSEMINARE

Verbindungstechnik in der Hydraulik - Grundlagen Training


ZIELGRUPPE
Auszubildende, Neueinsteiger, Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung aus den Bereichen Einkauf, Verkauf, Theken-Verkauf, Lager, Werkstatt, Produktion, Montage, Instandhaltung, Reklamations- & Retourenabteilung und alle Personen die für die Ausübung ihres Berufs, technisches Wissen oder praktische Kenntnisse über die hydraulische Verbindungstechnik benötigen. Es sind keine technischen Vorkenntnisse notwendig.

LERNZIEL
Erhalt von Sachkunde hinsichtlich der Grundlagen und allgemeinen Funktionsweise von Hydraulik, Wissen und praktische Anwendungen der hydraulischen Verbindungstechnik, sowie das selbstständige Identifizieren der behandelten Anschlussarten, belegt durch eine Teilnahmebestätigung.

INHALTE
Neben den allgemeinen Grundlagen der Hydraulik wird den Teilnehmern in diesem Seminar das richtige Messen mit dem Messschieber, alle notwendigen Fachbegriffe der Verbindungstechnik, sowie die Grundlagen der hydraulischen Verbindungstechnik vermittelt. Praktische Übungen helfen den Teilnehmern, die theoretischen Inhalte anzuwenden. Schritt für Schritt erlernen die Teilnehmer das selbstständige Identifizieren der Anschlussarten.

  • Grundlagen der Hydraulik und ihrer Wirkungsweise
  • Grundlagen der hydraulischen Verbindungstechnik & Definition der Teilbereiche
  • Übersicht der wichtigsten Merkmale der Verbindungstechnik
  • Erlernen des richtigen Umgangs mit einem Messschieber
  • Praktische Übungen zum richtigen Messen mit einem Messschieber
  • Erklärung der Fachbegriffe von Komponenten in der hydr. Verbindungstechnik
  • Übung zu den Fachbegriffen in der Verbindungstechnik
  • Übersicht über die häufigsten Anschlussarten (DIN, BSP, JIC, ORFS, SAE-Flansche)
  • Praktische Übungen zur Identifikation der fünf häufigsten Anschlussarten
  • Lernzielkontrolle


3-TAGES FACHSEMINARE RAUH +PARTNER PROGRAMM

Befähigte Person zur Prüfung von Hydraulik- und Druckluftspeichern


ZIELGRUPPE
Qualifizierte Facharbeiter, Meister, Techniker, Ingenieure, Sicherheitsfachkräfte, Monteure und Instandhalter, die im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung als Befähigte Person für die Überprüfung von Hydraulik- und Druckluftspeichern tätig werden sollen.

LERNZIEL
Hydraulik- und Druckluftspeicher sind entsprechend der Betriebssicherheitsverordnung wiederkehrend zu prüfen. Diese Prüfungen können, in Anhängigkeit des Gefährdungspotenzials, auch durch Befähigte Personen aus dem eigenen Unternehmen durchgeführt werden. Innerhalb des Seminars erhalten die Teilnehmer die dazu erforderlichen Gesetzeskenntnisse, einen Überblick über die technischen Regeln und praktischen Verfahrensweisen für die mögliche zukünftige Tätigkeit der Befähigten Person. Sie erhalten Sachkunde zu Hydraulik- und Druckluftspeichern, belegt durch eine Teilnahmebestätigung. Die Kenntnisse sollten alle 2 Jahre aufgefrischt werden, um auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben.

INHALTE

  • BetrSichV (die Betriebssicherheitsverordnung)
  • Die Druckgeräterichtlinie im Zusammenspiel mit der BetrSichV und der Verwendung von Druckbehältern
  • Rechtliche Grundlagen
  • technische Grundlagen zu Druckluft- und Hydraulikanlagen
  • Aufstellungsbedingungen Druckluft- und Hydraulikanlagen
  • Ausrüstungsteile an Druckluft- und Hydraulikanlagen
  • Schäden an Druckgeräten / Druckbehälteranlagen
  • Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Maßnahmen in der Praxis
  • Schutz vor eigenen Gefährdungen und der Gefährdung anderer
Grundlagen der Hydraulik


ZIELGRUPPE
Anlagenmechaniker, Anlagenbediener und Neueinsteiger. Ein Grundseminar für Anwender in der Mobil- und Stationärhydraulik.

ABLAUF
Es werden Praxisbeispiele bearbeitet und Komponenten in Schaltplänen besprochen. Die Bauteile werden mit Hilfe eines Musteraggregates untersucht. Zu jedem Kapitel werden Übungen an diesem Aggregat durchgeführt.

LERNZIEL
In diesem Seminar werden Sie den sicheren Umgang mit hydraulischen Anlagen kennenlernen. Des Weiteren sollen Sie die Zusammenwirkung von Einzelkomponenten verstehen und nachvollziehen können. Die Sachkunde wird durch eine Teilnahmebestätigung dokumentiert.

INHALTE

  • Physikalische Grundlagen
  • Kenngrößen der Hydraulik und ihre Bedeutung
  • Sicherheitsunterweisung im Umgang mit Hydraulikanlagen
  • Vorteile, Nachteile und Einsatzgebiete der Hydraulik
  • Berechnungen von Drücken, Kräften und Geschwindigkeit
  • Interpretation von Schaltzeichen und Schaltplänen
  • Analyse von bestehenden Schaltplänen
  • Komponenten von Antriebsaggregaten und deren Aufgaben
  • Funktion und Bauweise von Wegeventilen und Zylindern
  • Berechnung des Flächenverhältnisses und dessen praktische Auswirkungen
  • Kerninformationen zu Druck-, Strom- und Sperrventilen
Systematische Störungsanalyse in der Stationärhydraulik Teil 1


ZIELGRUPPE
Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung aus der Fertigung und der Instandhaltung, die zur Ausübung ihrer Tätigkeit spezielles Wissen und praktische Kenntnisse von Anlagen mit hydraulischem Anteil haben müssen. Voraussetzung sind allgemeine technische Grundkenntnisse.

LERNZIEL
Die Störungsanalyse von Maschinen mit hydraulischer Leistungsübertragung gehört zu den Standardaufgaben von Instandhaltern. In der Realität kommt es immer wieder in diesem Fachbereich zu einem überproportionalen Aufwand, wenn es um die Beseitigung von Störungen geht. Eine hohe Effizienz in der Analytik senkt den Verbrauch an Ersatzteilen und reduziert die Stillstandzeiten der Produktionsanlagen. Im Seminar wird eine systematische Vorgehensweise von der äußeren Erscheinung zur Ursache vermittelt. Besonderer Wert wird auf die Erkennung dieser Ursache gelegt, und nicht auf die Beseitigung der Auswirkung. Weiterhin werden Methoden und Möglichkeiten zur präventiven Erkennung von Problemen vermittelt.

Sie erwerben und erweitern ihre Kenntnisse zur systematischen Störungsanalyse in Systemen mit hydraulischem Anteil. Sie erlernen Erkennungsmethoden zur vorbeugenden Instandhaltung sowie den Gebrauch von Messmitteln in der Hydraulik.

Dieses Seminar ist die Basis für eine effiziente Instandhaltung von Hydraulikanlagen. Die Sachkunde wird durch eine Teilnahmebestätigung dokumentiert.

INHALTE

  • Strukturieren von auftretenden Störungen
  • Grundlagen für den Einsatz von Messtechnik
  • Methoden zur Störungsanalyse in hydraulischen Systemen
  • Zustandsbeurteilung von einzelnen hydraulischen Bauteilen
  • Systematische Störungsanalyse in Teamarbeit
  • Maßnahmen zur vorbeugenden Instandhaltung von hydraulischen Anlagen
  • Förderung des Qualitätsbewusstseins in der Instandhaltung und Fertigung
Systematische Störungsanalyse in der Stationärhydraulik Teil 2


ZIELGRUPPE
Facharbeiter, Meister, Techniker und Ingenieure aus der Instandhaltung, die zur Ausübung ihrer Tätigkeit spezielle Kenntnisse von hydraulischen und elektrohydraulischen Systemen haben müssen. Voraussetzung ist eine Teilnahme am Seminar „Systematische Störungsanalyse in der Stationärhydraulik Teil 1“

LERNZIEL
Die Störungsanalyse von Maschinen mit hydraulischer Leistungsübertragung gehört zu den Standardaufgaben von Instandhaltern. In der Realität kommt es immer wieder in diesem Fachbereich zu einem überproportionalen Aufwand, wenn es um die Beseitigung von Störungen geht. Eine hohe Effizienz in der Analytik senkt den Verbrauch an Ersatzteilen und reduziert die Stillstandzeiten der Produktionsanlagen. Besonderer Wert wird auf die Erkennung der Ursache gelegt und nicht auf die Beseitigung der Auswirkung. Bei Anlagen ab einer Baugröße von 5 kW, wird die Verwendung von Verstellpumpen und oftmals auch der Einsatz von Proportional- und Servoventilen, notwendig. Diese Komponenten stellen deutlich höhere Anforderungen an den Instandhalter. Speziell in der Proportional- und Servotechnik kommt das Zusammenspiel von der Elektrotechnik mit der Hydraulik hinzu. Im Seminar wird aufbauend auf Teil 1, die systematische Vorgehensweise von der äußeren Erscheinung zur Ursache, unter Einbeziehung der oben genannten Komponenten, vermittelt. Das Gleiche gilt für die Methoden und Möglichkeiten zur präventiven Erkennung von Störungen.

Sie erweitern ihre Kenntnisse zur systematischen Störungsanalyse in Systemen mit hydraulischem Anteil. Sie erlernen Erkennungsmethoden zur vorbeugenden Instandhaltung sowie den Gebrauch von Messmitteln in der Hydraulik. Dieses Seminar ist eine Erweiterung von den Kenntnissen zur systematischen Störungssuche in Anlagen mit hydraulischem und elektrohydraulischem Anteil. Die Sachkunde wird durch eine Teilnahmebestätigung dokumentiert.

INHALTE

  • Störungsanalyse in Maschinen mit Strom- und Sperrventilen
  • Die Wirkungsweise von Verstellpumpen mit verschiedenen Reglertypen
  • Einstellmöglichkeiten an Verstellpumpen
  • Hydraulische Voraussetzungen für die Störungssuche beim Einsatz von Proportionalventilen
  • Möglichkeiten der Analyse des elektrischen Signalverlaufes bei der Proportional- und Servotechnik
Systematische Störungsanalyse in der Mobilhydraulik Teil 1


ZIELGRUPPE
Fachkräfte aus Service, Technik und Vertrieb mit abgeschlossener Berufsausbildung aus dem Mobilbereich, die zur Ausübung ihrer Tätigkeit spezielles Wissen und praktische Kenntnisse von mobilen Anlagen mit hydraulischem Anteil haben müssen. Voraussetzung sind allgemeine technische Grundkenntnisse.

ABLAUF
Aufbauend auf das Seminar „Grundlagen der Hydraulik“, wird hier der Grundaufbau einer mobilen Hydraulikanlage vertieft und ausgebaut. Die Besonderheiten von Verbrennungsmotoren und der damit eingehenden hydraulischen Antriebs- und Steuerungskonzepte zur Beeinflussung von Fahrgeschwindigkeit und Kraftübertragung eines Verbrauchers stehen in diesem Seminar im Vordergrund.

LERNZIEL
Sie sollen im Anschluss an das Seminar die spezifischen Besonderheiten der Mobilhydraulik und deren Hintergründe verstehen, sowie die systematische Vorgehensweise bei der Störungsanalyse in mobilhydraulischen Systemen anwenden können. Die Sachkunde wird durch eine Teilnahmebestätigung dokumentiert.

INHALTE

  • Konstruktive Besonderheiten von Mobilsystemen
  • Sicherheitsvorgaben
  • Sandwichventiltechnik
  • Kühlkonzepte
  • Ölbehälter (inkl. gesetzlicher Vorgaben)
  • Filtration
  • Verwendete Druckflüssigkeiten:
    Mehrbereichsöle
    biologisch abbaubare Flüssigkeiten
    Mischbarkeit von Flüssigkeiten
  • Klassische Mobilantriebskonzepte:
    Besonderheiten des Dieselmotores
    Konstantpumpen mit 3-Wege-Stromregler
    Regelpumpen mit LS-System
    Regelpumpen mit LS-System und Leistungsregler
  • Parallelschaltung unterschiedlicher Verbraucher
Systematische Störungsanalyse in der Mobilhydraulik Teil 2


ZIELGRUPPE
Fachkräfte aus Service, Technik und Vertrieb mit abgeschlossener Berufsausbildung aus dem Mobilbereich, die zur Ausübung ihrer Tätigkeit spezielles Wissen und praktische Kenntnisse von mobilen Anlagen mit hydraulischem Anteil haben müssen. Voraussetzung sind allgemeine technische Grundkenntnisse.

ABLAUF
Nach der Erarbeitung der theoretischen Zusammenhänge, werden an Hand von Beispielen bei Mobilhydraulikaggregaten Einstellmaßnahmen trainiert und sowohl hydraulische, als auch elektrische Störungen systematisch analysiert.

LERNZIEL
In diesem Seminar erlernen Sie die systematische Vorgehensweise bei der Störungsanalyse in komplexen, mobilhydraulischen Systemen. Die Sachkunde wird durch eine Teilnahmebestätigung dokumentiert.

INHALTE

  • Einstellen von Load-Sensing geregelten Pumpen
  • Aufbau und Signalverlauf elektrischer Ansteuerung von Mobilventilen
  • Diagnosemöglichkeiten in Analog- und BUS-Systemen
  • Störungsanalyse in Mobilsystemen:
    Einfügen sinnvoller hydraulischer Messstellen
    Nutzen hydraulischer und elektrischer Messtechnik
    Systematisches Eingrenzen von Störungen in komplexen Systemen